Das Projekt ist als terrassenförmige Fortsetzung des Martius Parks konzipiert. ​Die Häuser zeigen sich einerseits als Solitär, als ein
eigenständiger Baustein
 in der Stadt, andererseits fügen sie sich harmonisch in das gebaute Umfeld ein.

 

Die Maximierung der Fördeblicke und Lichtdurchflutung sind die kon-zeptionellen Maximen der Planung.

 

Die Bepflanzung ist geprägt durch heimische Baum- und Buschwerke. 



Balkone, Terrassen, Gärten und Bay Windows erweitern die Förde- 

und Parkblicke.

 

Nordischer Ziegel, holzgerahme Fenster, Loggien und Gärten 

verbinden klare, moderne Architektur mit Naturmaterialen. 

Nordischer Ziegel und Schiffsarchitektur beeinflussten die Entwürfe und Planungsideen ganz wesentlich.

ARCHITEKTUR

Die sogenannten „Bay Windows“-Erkerfenster eröffnen den Fördeblick auch von der Nord- fassade der drei Häuser aus. Im Badezimmer bewahren sie die Bewohner vor unliebsamen Einblicken und im Wohnzimmer bieten sie Platz zum Hineinsetzen.

 

So kann man ungestört das maritime Treiben der Kieler Förde genießen.

Bay_Windows3.png
Bay_Windows3.png

press to zoom
Bay_Windows4.png
Bay_Windows4.png

press to zoom
Bay_Windows2.png
Bay_Windows2.png

press to zoom
Bay_Windows3.png
Bay_Windows3.png

press to zoom
1/4

GRUNDKONZEPT

 

INSPIRATION

 

DAS BAY WINDOWS KONZEPT